Rückblick auf erfolgreiche Ausstellung „scheinbar zufällig …“

Im Familien- und Bürgertreff Traube Spielberg e.V. startete die Ausstellung „scheinbar zufällig …“ mit einer sehr gut besuchten Vernissage. Nach einer kurzen Begrüßung durch Helmut Müller als Vertreter des gastgebenden Vereins erläuterte Gerhard Braun das Konzept der Ausstellung und gab anregende Einführungen in die ausgestellten Werke.

Den musikalischen Rahmen gestaltete der Gitarrist und Bundespreisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ Arin Noshadi von der Musikschule Ettlingen.

Die drei Künstlerinnen Ingrid Ott, Silvia Braun und Anne-Bärbel Ottenschläger beschäftigten sich in ihren ausgestellten Werken mit Fundstücken des Alltags. Hierbei fällt das Kunstwerk auch schon mal sprichwörtlich aus dem Rahmen, oder aus gefundenen Fallkerben werden Fruchtschnitze und Fragmente herbstlicher Blätter zur abstrakten Radierung.

Für die Werkwerdung der gefundenen Objekte ist den drei Künstlerinnen das Suchen und Finden der Objekte ebenso wichtig wie die Auseinandersetzung bzw. das Hineindenken, das Hinterfragen derselben. So entstanden in Prozessen künstlerischer Transformation aus den Alltagsdingen Kunstwerke. Hier lassen sich die Anklänge an den Dadaismus und Marcel Duchamps „ready-mades“ nicht von der Hand weisen.

Über die Tage der Ausstellung konnten viele Besucher sich an den Objekten und Ideen erfreuen.