Bericht zur 3. Mitglieder-Versammlung am 30.01.2015

Am 30. Januar 2015 fand die dritte Mitgliederversammlung unseres Vereins im Saal der Traube statt. Zu der Versammlung konnte der Vorsitzende des Vorstandes, Herr Manfred Mangler, zu Beginn der Sitzung 17 Mitglieder (von 56) begrüßen. Die Versammlung war damit beschlussfähig.

Nach Eröffnung der Sitzung bat der Vorsitzende die Mitglieder um die Einlegung einer Gedenkminute für Frau Franka Erika Bökle. Mit Frau Bökle verlor der Verein sein erstes Mitglied durch Tod. Wir behalten Frau Bökle in guter Erinnerung.

Nach der Gedenkminute griff der Vorsitzende einzelne Punkte aus dem abgelaufenen Jahr 2014 auf. Im Gebäude Traube fanden insgesamt 92 Belegungen statt. Dabei ist zu beobachten, dass die Angebote für junge Menschen nur geringe Teilnehmer aufweisen. Vielleicht kann durch die Mitglieder für künftige Veranstaltungen Werbung betrieben werden.

Über das Jahr gesehen waren die Themen an unterschiedlichen Interessen ausgerichtet. Die Reihe „Kräutererlebnisabend“ und „Nähen“ war jeweils sehr gut besucht. Leider hat die Initiatorin der beiden Angebote die Gemeinde durch Wohnsitzwechsel verlassen. Wir freuen uns, wenn ein neuer Anbieter in eine solche oder ähnliche Richtung das Traube-Angebot bereichert.

„Neues Leben in die alte Traube“ (unser Motto) ist mit dem Angebot „Höfels MostKultur“ in das Gebäude eingekehrt. Wir freuen uns über die hohe Gästezahl (mit sehr positiven Reaktionen) bei dieser Veranstaltung. Hier sind für weitere Veranstaltungen allerdings noch einige Rahmenbedingungen dauerhaft zu klären.

Eine große Anschaffung ist unter dem Thema „Wärme in den Räumen“ als Zwischenschritt zur Klärung gekommen. So wurde im Dezember ein großer Ofen für den Saal angeschafft, um die Frage Raumwärme besser in den Griff zu bekommen. Am Ziel eines Heizsystems soll dadurch nicht gerüttelt werden.

Mit dem Angebot „Höfels MostKultur“ konnten wir auch ein neues „Aushängeschild“ installieren. Einen Dank an die Ideengeber und die Handelnden zur Umsetzung wurde ausgesprochen.

Eine größere Veränderung ist im Garten des Grundstücks bereits zu erkennen. Im Rahmen der Birkenstraßensanierung stand die Frage Gartengestaltung oder Wiederherrichtung an. Wie die Zufälle so spielen, wurde im Ortschaftsrat zu Beginn des Jahres 2014 die Anfrage „Schaffung eines Boule-Platzes“ diskutiert. Dieser Wunsch ging in die Überlegungen zur Veränderung des Traubegartens mit ein. Wir sind uns sicher, dass das Ergebnis aller Überlegungen im ersten Kalenderhalbjahr zu sehen sein wird. Wir danken den politisch Verantwortlichen und Herrn Dr. Klaus Rösch für die Unterstützung und Regieführung zur Umsetzung. Mit der Realisierung verbinden alle Beteiligten die große Hoffnung, dass unsere Mitbewohner von Spielberg das Angebot auch nutzen werden.

Unser Kassier, Herr Martin Hauser, konnte von einer guten Kassenlage berichten. Die gute Arbeit der Vergangenheit ist weiterhin eine Basis, die Ziele des Vereins zu verfolgen.

Frau Andrea Haas berichtete von der Kassenprüfung. Dabei wurde jeder Beleg, jede Ausgabe betrachtet. Unserem Kassier wurde eine gute, übersichtliche und geordnete Kassenführung bestätigt. Sie bat die Mitglieder um Entlastung des gesamten Vorstands.

Unter dem Tagesordnungspunkt Entlastung der Vorstandschaft kam es zur Abstimmung. Der gesamte Vorstand wurde entlastet.

Aufgrund von persönlichen Veränderungen hatten die beiden Mitglieder, Frau Claudia Braun und Herr Freddy Müller, um Freistellung von Ihrem Amt gebeten. Die Mitgliederversammlung wählte

Herr Peter Hoffmann, als Schriftführer  und

Herr Christian Dahlinger, als Beisitzer

auf die freien Positionen. Den von Ihren Aufgaben zurückgetretenen Mitgliedern danken wir für die geleistete Arbeit.

Auf Antrag von Frau Christa Schwelm, eine weitere Ergänzung der Vorstandschaft vorzunehmen, wählte die Versammlung Frau Elisabeth Schüssler, nach deren Einverständnis, auf die Position als Beisitzer.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Präsentation in Facebook“ stellte unser Administrator, Herr Clemens Braun, sowohl die Homepage des Vereins wie auch den Auftritt in Facebook vor. Wir hoffen, dass insbesondere durch den Auftritt in Facebook unsere Angebote noch besser bekannt und angenommen werden. Herrn Braun und Herrn Krennrich (Vertreter) wurde in diesem Zusammenhang ein herzlicher Dank für die geleistete Arbeit ausgesprochen.

Der Punkt Verschiedenes brachte an erster Stelle einen ganz wichtigen Punkt aus dem Alltag der Gemeinde zur Sprache. Der Vorsitzende durfte aus einem Gespräch bei unserem Bürgermeister Knodel berichten. Thema der Gesprächsrunde war „Betreuung von Flüchtlingskinder“ von unter drei Jahren aus der Unterbringung in Ittersbach. Das Thema selbst wurde kontrovers diskutiert, da für einige Fragen noch die Ausarbeitung der Rahmenbedingungen, Anforderungen fehlen. Unabhängig davon besteht der große Wunsch, aus dem Verein, aus den Mitbürgern Unterstützung zu erhalten. Wir freuen uns über Meldungen für eine Beteiligung zur Lösung dieser Aufgabenstellung. Melden Sie sich, Bitte.

Ein weiterer Punkt war die Beteiligung des Vereins am Dorffest. Hier war, aus unterschiedlichen Gründen, keine Resonanz aus dem Mitgliederbereich zu bekommen. Unabhängig davon beteiligen wir uns weiterhin an den Gesprächen zur Dorffestgestaltung.

Zum Ende des offiziellen Teils der Versammlung dankte der Vorsitzende, stellvertretend für alle Helfer zur Gestaltung des Vereinslebens,

Frau Elisabeth Schüssler, Verantwortliche für das Sonntagscafé  und

Frau Gabi Schreiber, ausführende der Dekoration unserer Fenster über das Jahr und des Blumenschmucks bei unseren Veranstaltungen,

für das Engagement und die Hilfsbereitschaft bei der Aufgabenerfüllung. Der Vorsitzende bemerkte, dass es gut tut, wenn die Verantwortlichen eine solche Hilfsbereitschaft erfahren. Nach den Ausführungen und Diskussionen konnte die Versammlung offiziell geschlossen werden.